Neue Medien – Snapchat und Co. im Online Marketing

Gerade ist mein neues Projekt online gegangen. Es ist ein Podcast für junge angehende Unternehmer. Bevor ich eine Mail an meine Abonnenten schreibe oder einen Post auf Facebook teile, zücke ich mein Smartphone.

Ein Bild gemacht, ein kurzes Video dazu und schon ist es auf Snapchat. Für nur 24 Stunden. Kurz darauf zücke ich erneut mein Smartphone und mache eine Sprachaufnahme. Diesmal für Anchor.

Jeden Monat erscheinen immer mehr davon. Neue Medien. Neue soziale Netzwerke kann man nicht mehr dazu sagen, denn sie haben immer weniger Eigenschaften von einem Netzwerk.




Aber was genau sind diese neue Medien, wie kann man sie verwenden und welche Vorteile bringen sie mit sich? Das und mehr lernst du im heutigen Artikel:

  • Was sind neue Medien
  • Wie du neue Medien in deinem Marketing einsetzen kannst
  • Warum du du auf neue Medien achten solltest
  • Wie die Zukunft von neuen Medien aussieht

Legen wir los:

Was sind neue Medien

Als soziales Netzwerk kann man Snapchat nicht bezeichnen. Du bist stark eingeschränkt in der Suche neuer Nutzer und musst entweder die Benutzernamen deiner Freunde kennen oder den Snapcode (Snapchat Barcode) abfotografieren.

Auch einen richtigen Newsfeed gibt es nicht. Alles was du in deine Story packst verschwindet nach nur 24 Stunden. Ohne, dass du etwas dagegen machen kannst.

Nochmal anders aufgebaut ist das Medium Anchor. Hier kannst du nur sprechen. Das gesamte Medium ist ein großer Newsfeed aus Sprachnachrichten. Und doch finde ich dieses Medium enorm attraktiv, da ich Debatten verfolgen kann ohne lesen zu müssen. Ähnlich wie Podcast nur direkter, zum mitmanchen und live!

Ganz neu dabei ist auch musical.ly. Gerade bei Musikern und Stars ist diese App sehr beliebt und bereits über 60 Millionen Nutzer.

Wie kannst du aber diese neuen Medien für dich und dein Unternehmen nutzen?

Wie du neue Medien in deinem Marketing einsetzen kannst

Neue Marketing Kanäle zu nutzen kann von Vorteil sein. Jedoch solltest du vorher abstimmen, ob du deine Zielgruppe über diese Medien erreichen kannst, oder eine ganz neue Zielgruppe für dich gewinnen kannst.

Wenn nichts davon zutrifft, solltest du besser noch abwarten bevor du Zeit und Ressourcen in ein Medium investierst von du dir nichts versprechen kannst.

Um das abzuwägen musst du aber wissen, welche Zielgruppen sich auf welchen Medien rumtreiben:

Snapchat

Snapchat ist eines der größten Medien für die Generation Z. Sprich die ganz junge Generation die gerade erst aus der Schule kommt bzw. noch im Abiturjahrgang steckt.

Das Medium ist aus genau 2 Gründen so beliebt:

  1. Es ist echt. Auf Medium kannst du dich nur sehr schwer hinter Photoshop und Fake-Marketing verstecken. Alle Aufnahmen die du machst müssen vom Smartphone aus getätigt werden. Und zwischen der Aufnahme kannst du die Bilder auch nicht über eine andere App bearbeiten.
  2. Snapchat gibt einem das Gefühl live dabei zu sein. Dadurch, dass deine Inhalte nach 24 Stunden gelöscht werden sind die Abonnenten immer live dabei.

Wie du das für dein Marketing nutzen kannst? Ganz einfach:

Snapchat ist nicht dazu gedacht neue Kunden oder Abonnenten zu gewinnen, sondern deine Marke zu stärken. Auf Snapchat kannst du praktisch live auftreten, den Abonnenten Mehrwert in Form von kurzen Videos und Tipps geben und zeigen, dass du tatsächlich für deine Markenwerte einstehst.

Am liebsten mögen die Nutzer zusammenhängende Geschichten. Du könntest zum Beispiel 1 Mal am Tag eine Story erstellen in der du den Usern ein Feature und dessen Anwendung deines Produktes vorstellst.

Hier ist Kreativität gefragt!

Anchor

Anchor ist eines der neusten Medien. In Deutschland ist es noch nicht allzu bekannt. Wie bereits erwähnt funktioniert Anchor nur über Sprachnachrichten. Diese Sprachnachrichten kannst du jedoch auf deine Webseite integrieren.

So kannst du einen interaktiven Blogartikel erstellen und deine Abonnenten integrieren. Hier sind wir beim Stichwort User-Generated-Content. Das heißt deine Fans und Abonnenten helfen dir neue Inhalte zu erstellen.

Wenn du einen Podcast hast, solltest du auch bei Anchor einsteigen, denn auf Dauer kann dir dieses Medium einen gewaltigen Vorteil bringen.

Musical.ly

Das Medium Musical.ly ist mir erst diese Woche auf dem Smartphone gelandet. Und auf den ersten Blick muss ich sagen, du solltest singen können oder Songtexte gut nachsingen können. Auf dieser App geht es einzig und allein um das Singen.

Ein paar Marketingkonzepte kann man sich sicherlich dafür überlegen. Von Gesangskontests bis hin zu Herausforderung deiner Fans gibt es zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten. Die Zielgruppe scheint mir aber eine jüngere zu sein und vor allem weiblich.

Es bleibt jedoch abzuwarten, wie sich dieses Medium in Deutschland entwickelt.

Warum du auf neue Medien achten solltest

Grundsätzlich solltest du immer ein Auge auf neuen Medien haben. Und das aus 2 Gründen:

Neue Zielgruppen

Zum einen kannst du bei neuen Medien vollkommen neue Zielgruppen erreichen. Zielgruppen, die sich vielleicht von sozialen Netzwerken getrennt haben und so durch dieses Medium genau zu erreichen werden können.

First Comes First Wins

Zum anderen hast du auch einen enormen Vorteil, wenn du zu den ersten Nutzern eines neuen Mediums gehörst. Du kannst damit vor allen anderen, Abonnenten gewinnen und Erfahrungen sammeln. Und wenn das Medium wächst und deine Mitbewerber erst dazu stoßen weißt du bereits wie der Hase läuft und hast deine Fans hinter dir.

Wie sieht die Zukunft von neuen Medien aus

Die Zukunft von neuen Medien entwickelt sich immer schneller. Während im letzten Jahr die Live Streams durch die Decke geschossen sind mit Facebook Live und Periscope, sind dieses Jahr Snapchat und Musical.ly auf dem Prüfstand.




In Zukunft wird sich der Markt auch sicherlich in Richtung Virtual Reality entwickeln, da diese dank Facebook und Samsung immer kostengünstiger werden.

Wie bereits erwähnt solltest du immer ein Auge offenhalten und darüber nachdenken, wie du ein neues Medium in dein persönliches Marketingkonzept aufnehmen kannst. Nur so kannst effektiv und zeitgemäß bleiben.

Nutzt du bereits eines der neuen Medien? Oder denkst du noch darüber nach ob es Sinn für dein Unternehmen macht? Verrate es uns in den Kommentaren!